Derzeit stehen wir in Verhandlungen zum ersten Projekt der Stadtbodenstiftung. Dabei geht es um ein Mehrfamilienhaus mit 10 Wohneinheiten und einer Gewerbeeinheit in Kreuzberg. Die Eigentümer:innen wollen dieses verkaufen und in „guten Händen“ wissen. Dabei ist ihnen wichtig, dass alle Mieter:innen, unabhängig vom Einkommen, dort wohnen bleiben können. Insofern wird hier kein Verkauf zum Höchstpreis verhandelt, der nur durch spekulatives Handeln oder durch die Aufteilung des Gebäudes in Einzeleigentum refinanziert werden könnte, sondern zu einem Preis, der sich an den tatsächlichen sehr niedrigen Mieteinnahmen orientiert.

Wir planen, das Haus gemeinsam mit einer Genossenschaft zu erwerben – die Stadtbodenstiftung würde den Boden, die Genossenschaft das Gebäude (im Erbbaurecht) erhalten. Noch sind nicht alle Fragen geklärt, aber wir sind optimistisch, als Stiftung schon bald mit dem ersten Projekt starten und die erste Immobilie dauerhaft vom Markt nehmen zu können.